Dropscan vs. Clevver

Welcher Service ist der richtige für mich?

Sie sind viel unterwegs und haben niemanden, der sich in ihrer Abwesenheit um ihre Post kümmert? Dafür gibt es heutzutage verschiedene gute Lösungen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen zwei davon vor und erklären Ihnen, wie sie sich voneinander unterscheiden.

Leistungsvergleich

 

DropscanClevver
Briefpost entgegennehmen und scannen
Eingeschriebene Briefe entgegennehmen
Briefe mit persönlicher Verifizierung entgegennehmen 1
Pakete empfangen
International (physische Adressen in mehreren Ländern)
Adresse für Visitenkarten nutzenevtl.2
Adresse für das Impressum der Website nutzen 1
Adresse für Handelsregister-Anmeldung nutzen 3
Kombinierbar mit Telefonnummer 4

1 Mit ClevverAddress
2 Gesetzlich erlaubt, aber nicht ratsam: „Scanbox“ als Geschäftsadresse wirkt wenig vertrauenerweckend
3 Mit ClevverAddress Variante „Registered Office“
4 Mit ClevverNumber

Grundlegendes

 

Die Digitalwelt hat neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen hervorgebracht. Dazu zählen auch der Postscan-Service und das virtuelle Büro. Beide Dienstleistungen haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen digitale Nomaden und Freelancer unabhängig von einem physischen Büro-Standort machen. Bevor wir Dropscan und Clevver diskutieren, müssen wir uns darüber im Klaren werden, wie sich die beiden Dienstleistungen voneinander unterscheiden.

Was ist ein Postscan-Service?

Ein Postscan-Service nimmt die physische Briefpost entgegen, scannt den Umschlag und benachrichtigt den Empfänger per Push oder E-Mail über die erhaltene Post. Dieser kann jeweils entscheiden, ob er den Inhalt scannen lassen will, und ob der Brief zu ihm nachgesendet oder vernichtet werden soll.

Dropscan ist ein reiner Postscan-Service.

Was ist ein virtuelles Büro?

Ein virtuelles Büro ist eine Geschäftsadresse, unter welcher Post empfangen werden kann. Darüber hinaus bieten manche virtuelle Büros auch passende Telefonnummern an. Aus Sicht des Geschäftspartners ist ein virtuelles Büro kaum von einem „echten“ Geschäftssitz zu unterscheiden. In der Regel bieten auch virtuelle Büros einen Postscan-Service an.

Clevver ist ein Anbieter von virtuellen Büros.

Dropscan

 

Dropscan ist spezialisiert auf das Scannen von Dokumenten. Sie erhalten von Dropscan eine Art Postfach-Adresse, an welche Sie sich Ihre Post senden lassen können. Diese Postfachadresse hat die folgende Form:

Dieter Muster
Scanbox #01234
Ehrenbergstr. 16a
10245 Berlin – Deutschland

Bei eingehenden Briefen scannt Dropscan den Umschlag. Der Nutzer kann dann anhand des Umschlags entscheiden, was mit dem Brief geschehen soll:

  • Von Dropscan öffnen und scannen lassen
  • An eine andere Adresse weitersenden
  • Ungeöffnet vernichten

Der Umschlagscan ist in den Tarifen inbegriffen, der Scan des Inhaltes kostet je nach Tarif zwischen EUR 0,80 und EUR 1,20, wobei eine bestimmte Anzahl Scans inbegriffen sind.
Das Scannen von Dokumenten kostet übrigens EUR 0,08 pro A4-Seite.

Wichtig zu wissen: Scanbox-Adresse darf nicht als offizielle Geschäftsadresse verwendet werden. Es ist zum Beispiel nicht gestattet, diese Adresse im Impressum der Website zu benutzen. Darauf weist Dropscan in den FAQ auch hin: Die Scanbox-Adresse ist nicht „ladungsfähig“, d. h. es können keine amtlichen Dokumente wie zum Beispiel behördliche Vorladungen unter dieser Adresse entgegengenommen werden.
Dropscan bietet auch das Digitalisieren von Dokumenten an, die nicht als Brief zugesendet werden. Sie können Dropscan zum Beispiel einige Aktenordner als Postpaket zusenden und erhalten dann die Dokumente in digitaler Form als durchsuchbare PDF-Files zurück. Das sichere Vernichten der physischen Dokumente ist kostenlos.

Clevver

Clevver bietet an 61 Standorten weltweit virtuelle Büros an. Von Amsterdam über Berlin und München bis zu Wien und Zürich, von Brisbane über Dubai und Hongkong bis Johannesburg. Es gibt kaum einen wichtigen Wirtschaftsstandort auf dieser Erde, an welchem Clevver kein virtuelles Büro anbieten kann. Clevver nimmt nicht nur Briefpost entgegen, sondern auch Pakete und besondere Postsendungen. Sie können sich also auch Webshop-Retouren oder DNA-Proben über Ihre Clevver-Adresse zusenden lassen.

Das Angebot von Clevver geht weit über den Postempfang hinaus. Die mietbaren Adressen können sogar – je nach Produkt – für die Behördenanmeldung oder die Firmengründung verwendet werden. Dies zu Preisen, die weit unterhalb einer physischen Büromiete liegen. Selbst Coworking-Spaces können nicht mithalten.

Die Clevver-Produkte im Überblick:

  • ClevverMail: Empfang von Briefen und Paketen, Scannen, Weiterleiten, Lagern und Vernichten.
  • ClevverAddress: Ladungsfähige Geschäftsadresse (Business Address) oder Domizil-Adresse (Registered Office, für Behördenanmeldungen zugelassen).
  • ClevverNumber: Lokale Telefonnummern, passend zum Standort.
  • ClevverCompany: Komplette Firmengründungen „remote“ veranlassen.

Preisvergleich

Die Preise von Dropscan und Clevver sind kaum miteinander vergleichbar. Zwar bieten beide verschiedene Flat Fees, aber die enthaltenen Leistungen sind grundverschieden. Einen reinen Postscan-Service mit einem virtuellen Büro zu vergleichen ist etwa dasselbe wie ein Vergleich von Äpfel und Birnen. Sehen Sie selbst:

Dropscan

Die günstigste Flat Fee heißt „Flat 50“ und kostet 50 Euro pro Monat. Dieser Tarif beinhaltet:

  • Unbegrenzte Anzahl Sendungen empfangen
  • 50 Briefe öffnen und scannen, wobei 10 Seiten pro Brief inbegriffen sind
  • 1 Sammelsendung (empfangene Briefe gesammelt an eine Adresse senden)
  • Sendungen 90 Tage aufbewahren

Als Adresse erhalten Sie eine Postbox. Ein Upgrade zu einer „offiziellen“ Geschäftsadresse ist nicht erhältlich.

ClevverMail

Die günstigste Flat Fee heißt „LITE“ und kostet 5.45 Euro pro Monat. Der Tarif beinhaltet:

  • 1 Sendung pro Monat entgegennehmen, Umschlag und Inhalt scannen, wobei 2 Seiten inbegriffen sind
  • Briefe 5 Tage aufbewahren, Pakete 2 Tage

Für zusätzliche 19,95 Euro pro Monat erhalten Sie eine ladungsfähige Adresse, die Sie als offizielle Geschäftsadresse (z.B. im Impressum Ihrer Website) verwenden dürfen.

Fazit

 

Wenn Sie an einem bestimmten Standort eine Geschäftsadresse benötigen, aber kein physisches Büro mieten wollen, kommt nur Clevver infrage. Dropscan bietet weder eine „echte“ Geschäftsadresse, die auf einer Visitenkarte eine gute Figur machen würde, noch ladungsfähige Adressen, die für ein Website-Impressum zulässig sind.

Achten Sie aber darauf, dass Sie an der Adresse von Clevver nicht zu viele unnötige Briefpost – zum Beispiel Werbebriefe – erhalten. Dies würde Ihre Kosten unnötig in die Höhe treiben. Clevver wendet sich in erster Linie an Unternehmen, die in der digitalen Businesswelt zu Hause sind: Hier spielen physische Briefe eine untergeordnete Rolle.

Wenn Sie eine Postanschrift benötigen, um eine große Menge Briefe zu empfangen und zu verarbeiten, ist Dropscan die richtige Wahl. Dropscan erfüllt keine andere Aufgabe, als Briefe entgegenzunehmen und zu digitalisieren. Sonst nichts. Keine Geschäftsadresse, kein Paketempfang und erst recht nicht eine behördlich zulässige Domiziladresse.

Dropscan wirbt damit, dass der Nutzer eine Postweiterleitung bei der Deutschen Post einrichten könne, um die Briefe an die Scanbox senden zu lassen. Wichtig zu wissen ist jedoch dabei, dass Nachsendeaufträge bei der Deutschen Post zeitlich beschränkt sind. Auf Dauer führt darum kein Weg an Clevver vorbei, wenn Sie eine vorzeigbare Firmenadresse auf Ihre Visitenkarte drucken wollen

Bekannt aus

Going global? – Be Clevver!

Internationalization as a service

Wir machen es Ihnen einfach, weltweit geschäftsfähig zu sein – mit allem was Sie brauchen um erfolgreich zu sein.
Mit unserer meta Plattform für Internationalization as a Service wird die Eröffnung von Unternehmensniederlassungen in vielen verschiedenen Ländern lean, schnell und erschwinglich.